Ein paar Gedanken zu einem heiklen Thema:

-Katzen im Kleingarten-

Auch in unserem Verein ist das Thema "umherstreunende Katzen" seit Jahren zum Dauerthema geworden. Und selten erhitzt ein Thema so die Gemüter wie dieses. Eine Ursache für die erneute Verbreitung der verwilderten, streunenden Katzen ist auch in unserer Anlage das Anfüttern dieser Tiere durch bekannte Gartenfreunde und Anwohner. Offensichtlich sind sie der Meinung, hier etwas Gutes für Katzen und Umwelt zu tun. Leider ist das Gegenteil der Fall, denn die damit verbundene unkontrollierte Vermehrung der Tiere wirkt sich negativ auf die Artenvielfalt im "Ökobereich Kleingarten" aus. Damit die Mäusebestände eindämmen zu können, ist nur die halbe Wahrheit. Stattdessen verursacht diese Katzen- Überpopulation unter den Nützlingen einen viel größeren Schaden. Besonders Jungvögel werden leichte Beute von Katzen. Auch unsere Reptilien im Garten werden Opfer dieser Tiere.

Übrigens, wer herrenlose Tiere regelmäßig füttert wird  zum Halter des Tieres mit allen gesetzlichen Pflichten. Wer dazu nicht bereit ist, sollte das eigene Verhalten schnellstens überdenken.

Der Vorstand bleibt an diesem Thema dran.

 

Info:

Die für den 13. März 2021 angekündigte Mitgliederversamm- lung musste aufgrund der aktuellen Corona-Situation auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Wir informieren recht- zeitig über einen neuen Termin

 

Wir möchten weiter darauf hinweisen, dass die monatliche Sprechstunde bis auf Widerruf entfällt. Dringende Probleme bitte unter Telefon oder Email.

 

Der Vorstand

Zum Nachlesen:

Darf ein Vorstand die beräumte Herausgabe der Parzelle fordern ?

Die Antwort finden Sie unter:

Ein paar Gedanken:

Liebe Gartenfreunde, 

Der Frühling tut sich schwer in diesem Jahr. Wie heißt es in einem alten Kindergedicht:

"Im Märzen der Bauer... u.s.w." 

Noch trauen sich die Kleingärtner aber nicht, so richtig loszulegen. Haben wir ein wenig Geduld, auch in diesem Jahr kommt der Frühling ganz bestimmt.

In diesem Sinne,

bleiben Sie schön gesund.

 

Mit Gärtnergruß

Wolfgang Hochmuth