Ein paar Gedanken zu einem heiklen Thema:

-Katzen im Kleingarten-

Auch in unserem Verein ist das Thema "umherstreunende Katzen" seit Jahren zum Dauerthema geworden. Und selten erhitzt ein Thema so die Gemüter wie dieses. Eine Ursache für die erneute Verbreitung der verwilderten, streunenden Katzen ist auch in unserer Anlage das Anfüttern dieser Tiere durch bekannte Gartenfreunde und Anwohner. Offensichtlich sind sie der Meinung, hier etwas Gutes für Katzen und Umwelt zu tun. Leider ist das Gegenteil der Fall, denn die damit verbundene unkontrollierte Vermehrung der Tiere wirkt sich negativ auf die Artenvielfalt im "Ökobereich Kleingarten" aus. Damit die Mäusebestände eindämmen zu können, ist nur die halbe Wahrheit. Stattdessen verursacht diese Katzen- Überpopulation unter den Nützlingen einen viel größeren Schaden. Besonders Jungvögel werden leichte Beute von Katzen. Auch unsere Reptilien im Garten werden Opfer dieser Tiere.

Übrigens, wer herrenlose Tiere regelmäßig füttert wird  zum Halter des Tieres mit allen gesetzlichen Pflichten. Wer dazu nicht bereit ist, sollte das eigene Verhalten schnellstens überdenken.

Der Vorstand bleibt an diesem Thema dran.

 

Info:

Die für den 13. März 2021 angekündigte Mitgliederversamm- lung musste aufgrund der aktuellen Corona-Situation auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Wir informieren recht- zeitig über einen neuen Termin

                               Die nächste    Vorstandssitzung , verbunden mit der Sprechstunde für unsere Mitglieder, findet am Donnerstag, 14.10.2021, ab 17 Uhr in unserem Vereinshaus am Eingang Nordrand statt.

 

Der Vorstand


Zum Nachlesen:

Darf ein Vorstand die beräumte Herausgabe der Parzelle fordern ?

Die Antwort finden Sie unter:

Ein paar Gedanken:

Liebe Gartenfreunde, 

Wir hatten es fast vergessen, wie ein normaler Frühling in unseren Breiten aussieht. Keine Hitzeausbrüche schon im März, keine Katastrophen und sogar ab und an auch Regen. Eigentlich ein ganz normaler Jahresbeginn. 

Der Sommer ging es dann gemächlich an, brachte aber alles, was ein Sommer in unseren Breiten ausmacht. Die Tomaten hatten es am schwersten bei dem feuchten Wetter. Jetzt neigt sich das Gartenjahr schon wieder dem Ende. Nutzen wir die letzten Wochen und hoffen auf einen goldenen Herbst. 

 

In diesem Sinne,

bleiben Sie schön gesund.

 

Mit Gärtnergruß

Wolfgang Hochmuth

 

Hier gehts zum